Beleihungsgrenze

Die Beleihungsgrenze definiert den Wert, bis zu dem eine Bank eine Immobilie beleihen darf. Vom Beleihungswert wird ein prozentualer Abschlag vorgenommen, der den Wertrisiken, wie z.B. individuelle Wertschwankungsgefahren, Rechnung tragen soll. Die Beleihungsgrenze liegt bei der Finanzierung von Wohnimmobilien in der Regel bei 80% des Beleihungswerts.