MVB-Gehaltskonto direkt

Ihr kostenloses Online Girokonto für Gehalts- oder Renteneingang

Das kostenlose Girokonto für regelmäßigen Gehalts- oder Renteneingang - ideal für Kostenbewusste, die ihren Zahlungsverkehr online oder telefonisch erledigen wollen.


Leistungen

  • Persönliche Beratung zu allen Finanzfragen in Ihrer MVB-Filiale
  • Bargeldabhebung bundesweit kostenfrei an 19.350 Geldautomaten des BankCard-Servicenetzes
  • Eingehende Gut-/Lastschriften
  • Online-Buchungen, Daueraufträge
  • MVBdirekt-Telefonauftrag (von Mensch zu Mensch - an 7 Tagen in der Woche)
  • Kontoauszug online oder am Kontoauszugsdrucker

 

Weitere Vorteile

  • Frei wählbare Geheimnummer (PIN) für VR-BankCard, Kreditkarte, Telefon- und Online-Banking
  • mobileTAN auf Ihr Handy
  • Digitales Haushaltsbuch (Finanzmanager)
  • VR-BankingApp für Smartphones und Tablets
  • Benachrichtigungsservice zu Ihrem Konto per E-Mail
  • Fremdwährungsservice für Ihre Urlaubs- oder Geschäftsreise

Konditionen

Voraussetzungen
Gehalts- oder Renteneingang, Mitgliedschaft
Grundpreis (pro Monat) 0,- EUR
Beleghafte Buchung (z. B. Überweisungen, Scheckeinreichungen)¹
1,00 EUR
Barein- und -auszahlungen an Kasse und Schalter
1,00 EUR
(5 Freiposten pro Monat)
VR-BankCard Jahrespreis 12,00 EUR
Dispositionskredit (eingeräumte, unbefristete Überziehungsmöglichkeit)
9,65 % p.a.
Geduldete Überziehung (den Dispo übersteigende oder vorübergehend geduldete Kontoüberziehung)
9,65 % p.a.
Kontoabrechnung Vierteljährlich, Zinssatz variabel
 
¹ Soweit diese im Auftrag oder im Interesse des Kunden erfolgen. Eine Berechnung von Entgelt bei Buchungsposten erfolgt nicht, soweit die Buchung im Interesse der Bank entsteht. Storno- und Berichtigungsbuchungen wegen fehlerhaften Buchungen werden nicht bepreist.
Bei den angegebenen Zinssätzen handelt es sich um einen variablen Zinssatz (siehe "Weitere Informationen").
Gültig ab 04. Oktober 2016


Darum Mainzer Volksbank

Ihr Ansprechpartner

Name
MVBdirekt
Funktion
Direktbank
Bild
Telefon
06131 148-8000
E-Mail
Schreiben Sie uns
Rückruf
Wir rufen Sie zurück
Siegel

FAQ

Neue Regelungen

Für die Mainzer Volksbank eG hat die Kundenberatung einen sehr hohen Stellenwert.  Einzelne Aspekte der seit März 2016 wirksamen gesetzlichen Regelungen im Zusammenhang mit dem Angebot von Dispositionskrediten waren bei uns bereits zuvor gängige Praxis. Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus wird die Mainzer Volksbank eG eine ergänzende Kundeninformation im Zusammenhang mit der Nutzung des Dispositionskredites im Interesse unserer Kunden aufnehmen.

Hinweis bei längerer Nutzung des Dispositionskredites

Kunden, die Ihren Dispositionskredit über einen Zeitraum von drei Monaten zu durchschnittlich mehr als 50 Prozent des vereinbarten Höchstbetrages in Anspruch genommen haben, werden hierauf künftig hingewiesen. Denn der Dispositionskredit dient dazu, die finanzielle Flexibilität kurzfristig zu verbessern und sollte lediglich kurzfristig genutzt werden. Für unsere Kunden, die den Dispositionskredit über einen längeren Zeitraum nutzen, existieren gegebenenfalls Kreditprodukte, die für den konkreten Finanzierungsbedarf kostengünstiger sind. Der neue Hinweis soll unsere Kunden auf eine bereits längere Inanspruchnahme des Dispositionskredites aufmerksam machen und sie für die damit verbundenen Kosten sensibilisieren. Der neue Hinweis wird künftig zeitgleich mit dem aktuellen Rechnungsabschluss übermittelt, der - wie bisher schon  - unter anderem Angaben zu den angefallenen Sollzinsen enthält. Darüber hinaus enthält der Hinweis auch eine Angabe zum aktuellen Sollzinssatz der Mainzer Volksbank eG für Dispositionskredite.

Für einige Kunden dürfte dieser Hinweis ein guter Anlass sein, um das Beratungsangebot der Mainzer Volksbank eG in Anspruch zu nehmen.

Die neuen gesetzlichen Beratungspflichten

Bei Dispositionskrediten unterbreiten wir unseren Kunden ein Beratungsangebot, wenn sie ihren Dispositionskredit 

  • ununterbrochen über einen Zeitraum von sechs Monaten in Anspruch genommen haben.
  • durchschnittlich in Höhe eines Betrages in Anspruch genommen haben, der 75 Prozent des vereinbarten Höchstbetrages übersteigt.

Wir unterbreiten unseren Kunden bei einer geduldeten Überziehung ein Beratungsangebot, wenn

  • die Kunden eine Überziehung ununterbrochen über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten in Anspruch genommen haben.
  • der durchschnittliche Überziehungsbetrag die Hälfte des durchschnittlichen monatlichen Geldeingangs innerhalb der letzten drei Monate auf dem Konto übersteigt.

In dem Beratungsgespräch werden - entsprechende Bonität vorausgesetzt - kostengünstigere Finanzierungsalternativen geprüft. Wir klären unsere betroffenen Kunden über die Folgen der weiteren Nutzung der Überziehungsmöglichkeiten auf und geben gegebenenfalls Hinweise zu weiteren, geeigneten Beratungseinrichtungen.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Mainzer Volksbank eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt, sofern nicht in Fonds investiert wird.

Benötigen Sie Unterstützung?

Lassen Sie sich zurückrufen

Oder möchten Sie uns etwas mitteilen?

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.