Tagesgeldkonto

MVB-Geldmarktkonto direkt: die clevere Ergänzung zum Girokonto

Gönnen Sie sich mit einem Tagesgeldkonto die maximale Freiheit bei der Geldanlage: Sie zahlen ein, wann und wie viel Sie möchten. Sie verfügen darüber, wie es Ihnen passt – wenn Sie möchten sogar täglich. Die Legitimation kann bequem über Video-Identifizierung erfolgen!


Ihre Vorteile

  • Sie setzen auf eine sichere Anlage, gehen kein Kursrisiko ein.
  • Sie können Ihr Kapital in einen flexiblen Auszahlplan umwandeln.
  • Sie können Ihr Tagesgeldkonto online eröffnen und führen.

Flexibel bleiben

Mit dem MVB-Geldmarktkonto direkt bleiben Sie flexibel. Sie können täglich über Ihr gesamtes Geld verfügen. Sie entscheiden, wann und in welcher Höhe Ihr Erspartes auf das von Ihnen bestimmte Referenzkonto überwiesen wird.

Das MVB-Geldmarktkonto direkt kann nur von Privatkunden aus unserem Geschäftsgebiet auf eigene Rechnung abgeschlossen und nur auf Guthabenbasis geführt werden. Pro Person kann nur ein MVB-Geldmarktkonto direkt eröffnet werden.

Voraussetzungen

  • Sie sind Privatkunde im MVB-Geschäftsgebiet und besitzen ein Referenzkonto für Verfügungen im Hause der MVB
  • Sie eröffnen Ihr Tagesgeldkonto auf eigene Rechnung und nutzen MVBdirekt-/ Internetbanking
  • Sie sind volljährig

Produkteckdaten

WährungEUR

Konditionen

Zinssatz0,00 % p. a.
Zinsbindungsartvariabel
Klassifizierung HabenzinsTaggenaue Saldobetrachtung

Häufige Fragen zum Tagesgeld

Wie schnell komme ich an mein Geld?

Sie können jederzeit über Ihr gesamtes Erspartes verfügen und beliebige Beträge auf das von Ihnen angegebene Referenzkonto überweisen. Bargeld vom Tagesgeldkonto abheben können Sie nicht, da das Geldmarktkonto direkt kein Girokonto ist.

Kann ich beliebig viel Geld als Tagesgeld anlegen?

Sie können so viel Geld als Tagesgeld anlegen, wie Sie möchten. Eine Begrenzung nach oben gibt es nicht.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Mainzer Volksbank eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.