Die Budenheimer Traumfabrik

Europe Marine GmbH erfüllt Kunden den Traum vom eigenen Boot

Für Motorbootfans ist der Name Europe Marine längst ein Begriff. Das in Budenheim ansässige Familienunternehmen wird seit 1988 von den Brüdern Robert und Peter Nürnberger geleitet. Die beiden leidenschaftlichen Bootsfahrer leben damit den gleichen Traum wie ihre Kunden – und schwimmen seit 28 Jahren auf Erfolgswelle.

Sybille, Peter und Robert Nürnberger vor der Ausstellungshalle in Budenheim.
Sybille, Peter und Robert Nürnberger vor der Ausstellungshalle in Budenheim.

Es gibt sie von 5 bis 15 Metern Länge. Neu oder gebraucht. Verschieden motorisiert und ausgestattet. Und für unterschiedlichste Gewässer und klimatische Bedingungen ausgelegt. Wer sich den Traum vom eigenen Boot erfüllen möchte, hat bei Europe Marine die Qual der Wahl. 1988 haben die Brüder Robert und Peter Nürnberger zu zweit begonnen, Motorboote zu verkaufen. „Aus der Leidenschaft heraus und mit viel Enthusiasmus für  unser Hobby“, wie Peter Nürnberger betont. 1989 kam dann der erste Angestellte hinzu. Er ist als Werkstattleiter heute immer noch im Unternehmen, als einer von rund 30 Mitarbeitern.

Mut zum Risiko

Europe Marine nahm ähnlich wie die Boote, die sie vertreiben, rasant Fahrt auf. Als Exklusivvertrieb für die in Deutschland äußerst beliebten amerikanischen Bayliner-Boote wuchs der Kundenstamm schnell an. „Wir haben als Importeur Boote in größeren Mengen als die Konkurrenz eingekauft und konnten sie dann zu entsprechend günstigeren Preisen fast in ganz Europa verkaufen. Das war natürlich ein großes Risiko, hat sich aber als richtig erwiesen“, sagt Peter Nürnberger zu den ersten mutigen Anfängen.

Neben gebrauchten und neuen Booten verschiedener Hersteller produziert Europe Marine mittlerweile unter der Marke Viper sogar eine eigene Bootslinie – als einer der wenigen Sportbootbauer, die es in Deutschland überhaupt gibt. Die Idee dazu wurde eher aus der Not heraus geboren: Aus den USA importierte Modelle, die bei deutschen Kunden besonders gut ankamen, waren  plötzlich nicht mehr verfügbar. Heute macht die Eigenmarke fast die Hälfte des Umsatzes aus. Wieder so ein mutiger Schritt, der sich im Nachhinein als goldrichtig erwies.

Ansehen, anfassen, Probe fahren

Rund 350 Boote verkaufen Robert und Peter Nürnberger und ihr Serviceteam heute im Jahr. Mit der wachsenden Markenvielfalt reifte auch der Wunsch nach einer größeren Ausstellungsfläche. Gefunden wurde sie 2013 in Budenheim. Nach einem Jahr Bauzeit wurde die 5.000 Quadratmeter große Halle eingeweiht – als Deutschlands größte überdachte Bootsaustellung. Wer hier aus fast 100 Modellen sein Traumboot findet, kann es vor dem Kauf sogar Probefahren. Die Nähe zum Rhein, zu dem Europe Marine einen eigenen Zugang besitzt, macht es möglich.

Angesprochen auf die Zukunft denkt Peter Nürnberger Schritt für Schritt. Gerade hat das Unternehmen mit „Jeanneau“ eine neue französische Marke übernommen, die kontinuierlich ausgebaut werden soll. „Das sind eher gediegenere Boote mit hohem Komfort für die ältere Zielgruppe“, sagt Peter Nürnberger zum jüngsten Familienzuwachs. Er beobachtet in letzter Zeit aber auch, dass sich verstärkt jüngere Menschen für seine Boote interessieren. „Die niedrigen Zinsen machen die Finanzierung eines Bootes auch wieder für Jüngere lukrativ“.

Regionale Wurzeln, regionale Bank

Mit der Mainzer Volksbank verbindet Europe Marine vor allem die regionale Verwurzelung. „Mein Bruder und ich sind beide in Mainz geboren. Da lag es nah, irgendwann mit der Mainzer Volksbank zusammenzuarbeiten“, so Peter Nürnberger, der seinen Wareneinkauf komplett mit der MVB vorfinanziert. „Es ist anzunehmen, dass das Finanzierungsvolumen in Zukunft noch steigen wird“ sagt Nürnberger abschließend. Bei dem dauerhaften Erfolgskurs des Unternehmens wäre dies keine Überraschung.