+++ Aktuelle Neuigkeiten zum Coronavirus +++

Mainz, 30.03.2020

Ungeachtet zukünftiger Entwicklungen möchten wir als Mainzer Volksbank einen reibungslosen Bankbetrieb gewährleisten. Damit wir Personal für evtl. Engpässe konzentrieren und zurückhalten können, zum Beispiel aufgrund von Krankheit oder Kinderbetreuung durch geschlossene Kitas und Schulen, sind aktuell einige Filialen nur als SB-Center zur Verfügung. Die verbleibenden, mit Personen besetzten Filialen, sind bis auf Weiteres täglich bis 14 Uhr geöffnet.

Bitte beachten Sie, dass wir zurzeit keine Beratungsgespräche in den Räumen unserer Filialen anbieten, um auch hier die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die Serviceschalter in den geöffneten Filialen sind weiterhin nutzbar.

Neben der Filialverfügbarkeit passen wir auch unsere Prozesse im Hintergrund auf diese außergewöhnliche Situation an. So können Sie sich wie gewohnt darauf verlassen, dass Ihre Bankgeschäfte sicher und zuverlässig ausgeführt werden.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen.

Bleiben Sie gesund!

Liste der betroffenen Filialen

+++

# Aktuelle Phishing-Warnung #

Aktuell wird das Coronavirus als Vorwand genutzt, um persönliche Kundendaten auszuspähen. Durch Phishing-Mails werden derzeit im Namen von Volksbanken unter anderem dieTelefon-Nr., Mailadresse und ggf. Onlinebanking-Zugangsdaten abgefragt. Bitte beachten Sie:

Diese Angaben sind streng vertraulich!
Die MVB wird Sie niemals auf diesem Wege nach Ihren persönlichen Daten befragen.


Wie die Mainzer Volksbank auf das Coronavirus reagiert

Das Coronavirus ist seit einiger Zeit auch in Deutschland angekommen. Um eine Ausbreitung zu verlangsamen und möglichst viele Menschen gesund zu behalten, müssen alle mithelfen. Was wir als Mainzer Volksbank tun und was Sie im Umgang mit Geld und Bankdienstleistungen wissen müssen, haben wir Ihnen im Überblick zusammengefasst.

1. Ist die Mainzer Volksbank auf das Coronavirus vorbereitet?

Als Kreditinstitut haben wir Notfallpläne für viele verschiedene Szenarien, um die Fortführung des Geschäftsbetriebes gewährleisten zu können. Ziel ist es, jederzeit die Geschäfte unserer Kunden aufrecht zu erhalten und einen entsprechenden Ablauf innerhalb der Bank zu gewährleisten.

Um schnell und optimal auf die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und des Robert-Koch-Institutes reagieren zu können, haben wir uns an die momentanen Gegebenheiten angepasst und ein entsprechendes Gremium gebildet, das regelmäßig über die aktuelle Lage berät. Dieses Vorgehen entspricht auch dem bei vorherigen, vergleichbaren Situationen, wie beispielsweise bei H5N1 (Vogelgrippe) oder SARS.

2. Was tut die Mainzer Volksbank, um die Infektionskette zu unterbrechen?

3. Kann ich mich am Geldautomaten oder anderen SB-Geräten anstecken?

Wir reinigen und desinfizieren in regelmäßigen Abständen die SB-Geräte und insbesondere die Oberflächen, die direkten Hautkontakt zum Kunden haben (Touchpads, Bildschirme, Tastenfelder, etc.). Da sich Coronaviren in der Regel von Mensch zu Mensch übertragen, sind Geldautomaten oder SB-Geräte nicht mehr oder weniger gefährlich als andere öffentliche Gegenstände. Eine Ansteckung über Oberflächen, die sich nicht im direkten Umfeld eines Erkrankten befinden, erscheint daher unwahrscheinlich, zudem auch bislang keine Fälle einer solchen Übertragung vorliegen.

Auch hier gilt, dass eine gründliche Handhygiene wichtiger Teil der Vorsorge ist, für die alle etwas tun können.

4. Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr bei Bargeld?

5. Wie schützt die Mainzer Volksbank ihre Mitarbeitenden?

Neben der Sensibilisierung der Infektionsvorbeugung gem. des Robert-Koch-Instituts, haben wir bis auf weiteres Veranstaltungen und Dienstreisen abgesagt. Sollten sich bei Mitarbeitenden Anzeichen ergeben, dass sie infiziert sein könnten, sind Untersuchungen beim Hausarzt / Gesundheitsamt vorgesehen. Bis zur Klärung des Verdachtes sind die betroffenen Mitarbeitenden vom Dienst freigestellt und bleiben zuhause.

6. Was kann ich tun, wenn ich vorsorglich nicht zur Bank kommen will, um meine Bankgeschäfte zu erledigen?

Die meisten Bankgeschäfte können Sie auch bequem von zuhause erledigen. Entweder per Telefon über die MVBdirekt an sieben Tagen in der Woche, oder online per PC oder Smartphone.

 

Telefonisch

MVBdirekt

06131 148-8000

montags bis freitags von 8.00 bis 22.00 Uhr
samstags von 9.00 bis 16.00 Uhr
sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr
und auch an Feiertagen mit Börsenhandel

7. Wie komme ich an Geld, Schließfächer oder eine Beratung, wenn die Mainzer Volksbank meine Filiale vorübergehend schließen muss?

Sollten einzelne Geschäftsstellen vorübergehend geschlossen werden, bleiben die Selbstbedienungsbereiche weiterhin in Betrieb.

Bitte beachten Sie, dass wir zurzeit keine Beratungsgespräche in den Räumen unserer Filialen anbieten, um auch hier die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die Serviceschalter in den geöffneten Filialen sind weiterhin nutzbar.

Wir freuen uns immer über den Dialog mit Ihnen und beraten Sie jederzeit gerne zu allen finanziellen Themen. Gerne sind wir daher telefonisch für Sie da. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin über unsere MVBdirekt unter 06131-148 8000 für eine persönliche Beratung.

Folgende Filialen sind vorübergehend nur als SB-Standort verfügbar:

Selbstverständlich werden auch in den nicht besetzten Filialen die Briefkästen weiterhin regelmäßig geleert. Ebenso ist der Zugang zu Schließfächern weiterhin möglich. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies vorerst nur mit einer Terminvereinbarung über die MVBdirekt (06131-148 8000) möglich ist.

Weiterhin für Sie bis täglich 14 Uhr verfügbare personenbesetzte Regionalcenter und Filialen:

Kooperation regionaler Banken

8. Ist damit zu rechnen, dass die Bargeldversorgung gefährdet ist?

Nein. Bundesbankvorstand Johannes Beermann hat betont, dass die Bargeldversorgung in Deutschland auch im Krisenfall gesichert ist. Die Bargeldversorgung der Mainzer Volksbank wird durch spezialisierte Dienstleiter ausgeführt, die ebenso wie die Bundesbank auf Krisen- und Notfallpläne zurückgreifen können. Von möglichen Einschränkungen in diesem Bereich ist daher aus aktueller Sicht nicht auszugehen.

9. Wie kann ich als Unternehmer:in die staatlichen Hilfen in Anspruch nehmen?

Wir haben speziell für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer eine Informationsseite veröffentlicht, auf der wir Informationen zu den Förderprogrammen im Überblick darstellen. Unsere Beraterinnen und Berater sind auf die aktuelle Situation vorbereitet und werden für in Not gekommene Unternehmen passende Lösungen finden.

> Informationsseite "Schutzschild der Bundesregierung für Unternehmen"