Heinz Ripperger ist Top 50-Finanzberater

Beim bundesweiten Contest der €uro-Zeitschrift hat MVB-Direktor Heinz Ripperger zum wiederholten Male die begehrte Auszeichnung erhalten. Im Gespräch verriet er uns, wie man Top50-Berater wird, und wie Kunden davon profitieren.

Herr Ripperger, Sie sind ausgezeichnet worden als „Top 50 Finanzberater des Jahres 2020“. Erst einmal herzlichen Glückwunsch dazu. Wie wird man das?

Die Auszeichnung stammt von der unabhängigen Zeitschrift „€uro“ und wird seit vielen Jahren vergeben. Dabei müssen angestellte und freie Finanzberater, die sich dem Wettbewerb stellen wollen, einen Depottest und einen Wissenstest bestehen.

Wie haben Sie dabei abgeschnitten?

Heinz Ripperger ist Finanzberater des Jahres 2020 - Top50

Für die Depotwertung bekamen alle ein Startdepot mit 100.000 Euro, das in Investmentfonds, über alle Klassen investiert werden kann. Das konnten die Teilnehmer frei gestalten. Für eine gute Platzierung im Wettbewerb war es allerdings wichtig eine möglichst gute Rendite mit einem geringen Risiko zu erreichen.

Ich habe dabei stark profitiert von unserer unabhängigen Fondsauswahl mit TopFonds unterschiedlichster Anbieter, die regelmäßig aktualisiert wird. Eine Teilposition im Goldbereich sorgte für eine zusätzliche Outperformance.

Bei den teilweise komplexen Wissensfragen konnte ich auf das Know-How von MVB-Spezialisten aus den verschiedenen Fachbereichen zurückgreifen. Mit dem Depot und den Antworten konnte ich mich so unter die besten 50 Berater in dem deutschlandweiten Contest platzieren. Nebenbei: nicht zum ersten Mal, auch in der Vergangenheit habe ich diese Auszeichnung mehrfach erhalten.

Ist so ein Test denn realistisch?

Das Depot auf jeden Fall. Die Auswahl an Fonds bestand aus über 1000 in Deutschland zugelassenen Investmentfonds, die auch jeder Kunde für sich auswählen kann. Die Wissensfragen tauchen im Tagesgeschäft in der Tiefe nicht unbedingt ständig auf, aber kommen auch mal vor. Hier ging es vorrangig darum darzulegen, dass wir auch bei komplexen Finanz-, Rechts- und Steuerfragen die richtigen Lösungskonzepte finden, immer im Zusammenhang mit einer Geldanlage oder der eigenen Vorsorgesituation natürlich. Zusätzlich bestand die Anforderung auch außergewöhnliche Beratungsbedürfnisse auf höchstem Niveau decken zu können. Von daher machen spezielle Fragen schon Sinn, um die Spreu vom Weizen zu trennen.

Etwas generell gesprochen: Was macht für Sie eine gute Finanzberatung aus?

Dass sie konsequent vom Kunden her denkt. Das erste, was ich mit einem Kunden mache, ist eine vollständige Analyse seiner aktuellen Finanzsituation. Wie sieht seine aktuelle Vermögensstruktur aus? Wie setzen sich Einkünfte und Ausgaben jetzt und in der Zukunft zusammen? Und dann schauen wir gemeinsam, was der Kunde will: Konsum wie Anschaffungen oder Reisen, vielleicht eine Immobilie, und wie sieht seine Altersplanung aus? Welche Sicherheitsanforderungen bestehen? Erst im Anschluss an Analyse und Zielerfassung schaue ich, welche Produkte für den Kunden optimal sind. Die regelmäßig hohe Zufriedenheit unserer beratenen Kunden zeigt uns, dass wir als MVB hier auf dem richtigen Weg sind.

Und kann man das nicht selbst machen, oder warum sollte sich ein Kunde an uns wenden?

Natürlich gibt es heute viele Möglichkeiten, sich zu informieren. Das Internet bietet einen umfassenden Wissensschatz und Angebot. Sich in diesem Informationsdschungel zurecht zu finden ist eine große Herausforderung und verleitet auch zu Fehlentscheidungen, die sich bei Finanzdingen gerade erst im Nachgang zeigen und häufig mit Kapitalverlusten enden. Wir als regionale Mainzer Volksbank bieten unsere professionelle Expertise und verstehen uns als Hausbank. Damit fühlen wir uns mit der Region und unseren Kunden und Mitgliedern stark verbunden und sehen unsere Verantwortung, immer optimal auf Höchstniveau zu beraten. Weiterhin zeichnet uns aus, das wir nicht nur bei Sonnenschein Regenschirme verkaufen. Viele sogenannte freie Finanzberater sind, wenn es schwierig wird, als Ansprechpartner auch schnell mal wieder verschwunden und der ggf. falsch beratene Kunde muss dann selbst sehen, an wen er sich dann wieder wendet.

Die MVB gibt es seit über 158 Jahren und wir werden auch in der Zukunft kompetenter Ansprechpartner sein!

Vielen Dank für das Interview.

Das Interview führte die Unternehmenskommunikation, Theo Bender.